logo 2a
SwitzerlandExpress
 
Ein tollkühnes Vorhaben

Jahresrückblick 2019

Es ist unglaublich wie schnell ein Jahr vergeht. Es ist schon wieder November. Wir haben den letzten Blogbeitrag vor einem Jahr geschrieben. Es ist wirklich wieder Zeit euch auf den neusten Stand zu bringen.

Das Projekt macht langsam aber stetig seinen Weg, und das ist auch gut so. Wie heisst es doch so schön: "Gut Ding will Weile haben". Wir haben die Arbeiten mit JP. Pedrazzini beendet. Der Standort war zu weit weg, und Herr Pedrazzini wahr anderweitig sehr beschäftigt. Ein Dankeschön an dieser Stelle für die geleistete Arbeit.

Wir fanden für diesen Sommer einen geeigneten Hallenplatz, bei der Firma Tauscheck in Gwatt. In ihrem Winterlager konnten wir weiter am Katamaran bauen. Und auch ein Metallbauer wurde in unmittelbarer Umgebung gefunden. Mit Thomas Krebs in Gwatt haben wir einen genialen Metallbauer gefunden, der zwar nicht vom Schiffbau kommt, sich jedoch gut in dieses Projekt einbringt.

Die Box, in die der der Quad auf dem Schiff parkiert wird, konnten wir montieren. Des weiteren wurden die zwei Ruder mit einer speziellen Halterung angebracht. Danach wurde auch der Anhänger zerlegt und die zwei Längsholmen auf dem Katamaran als Verstärkung eingebaut. Des weiteren konnten wir eine Teil des Anhängers als Aussenbordmotorhalterung anbringen. So bleibt vom Anhänger nur die Achse und die Deichsel übrig, die es noch irgendwo zu verstauen gibt. Wir kauften auch einen gebrauchten Segelmast, der jedoch in einem schlechten Zustand ist. Auch ein Grosssegel und eine Fock wurden erstanden. Wir sind uns noch nicht sicher, ob wir das Segelmaterial auch gebrauchen können.

Hinter der Quadbox konnten wir eine kleine Plattform bauen, auf der die Ausrüstungsbox, die auf dem Quad verbaut ist, dann als kleines Steuerhaus dient. Thomas Keller hat sich persönlich der Sache mit dem Steuerhäuschen angenommen. So haben wir einen kleinen geschützten Raum auf dem Schiff.
Des weiteren haben wir 2 gebrauchte Autodachboxen auf Ricardo ersteigert. Das werden unsere Schlafplätze auf der Reise sein.

Wir haben uns entschieden, nach Absprache mit unserem Navalarchitekt, Andreas Kindlimann, den Katamaran weniger breit zu machen. Er ist jetzt noch 3 Meter 50 cm breit, und sollte dadurch kompakter werden. So geht es immer weiter und wir hoffen, dass wir nächsten Frühling das erste Mal aufs Wasser können.

Dran bleiben und durchziehen heisst das Motto. Im nächsten Beitrag können wir euch sicher die ersten Bilder des Katamaran präsentieren. Bis es so weit ist wünschen wir euch alles Gute.

IMG 20200217 WA0000

Freundliche Grüsse

Peter und René

Steuerhäuschen
Stand des Projektes im November 2018
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 30. Oktober 2020